Sie sind hier: Aufzucht und Integration

Der Maremmano als Arbeitshund

Aufzucht und Integration

Wie wird der Hund an seine zukünftige Aufgabe gewöhnt und in die Herde integriert?
Klare Voraussetzung dafür ist, dass der Hund bereits als Welpe in die Herde integriert werden muss. Und zwar möglichst nicht als Einzeltier, sondern zusammen mit den andern Welpen in eine bestehende Hundegruppe aus erfahrenen, erwachsenen Tieren. 

In dieser Lern- und Aufbauphase werden die Hunde geprägt auf ihre Aufgaben und mit der Herde sozialisiert. Zwischen Herdentieren und Hunden entsteht so eine gegenseitige Akzeptanz, die für eine erfolgreiche Integration notwendig ist. Die Hunde betrachten die Schafe als ihresgleichen und bewachen sie, ohne sie jemals selber zu bedrohen.

Damit dies funktioniert muss der Hund über drei Verhaltenselemente verfügen:

  • Aufmerksamkeit, er muss sich permanent bei den Schafen aufhalten
  • Loyalität, er darf die Schafe beim Weiden nicht stören
  • Verteidigung, er muss sofort reagieren bei ungewohnten Ereignissen

Hunde, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, können nicht als Schutzhunde eingesetzt werden.

 

Was nicht oder nur schlecht funktioniert,
ist zu versuchen fremde Schutzhunde einfach in eine Herde zu integrieren, in der Meinung sie könnten dann diese Herde beschützen.

Dazu braucht es ebenfalls eine Sozialisierungsphase und einen erfahrenen Hirten. Zudem muss beim Zusammenführen von fremden mit eigenen Hunden zuerst darauf geachtet werden, dass die Rangordnung geklärt ist.